Strebe nicht nach dem Gefühl der Einheit

Autor:

Sebastian Pentenrieder

Gechannelte Quelle:

Jesus Christus, Guides, Erzengel, Engel

Beitragsart:

Channeling

Kurs:

Transmission Level 2 - Kurs 1

Kategorie:

Transmission - Licht der Einheit

Ihr unsere so sehr Geliebten. Das Gefühl der Einheit ist etwas, wonach so viele streben. Endlich nicht mehr gefangen sein in all den Nöten und Sorgen, eintauchen in die Einheit Gottes, pures Glücksgefühl, Liebe, Entspannung, landen in dir.
Ja, vieles davon ist wahr und findet so im gefühlten Wahrnehmen der Einheit auch statt, wenngleich nicht immer in der vollen Intensität.

Doch was bedeutete es, wenn du dir das so sehr wünscht? Wie viel von dem, wer du jetzt gerade bist, unumstößlich, darf hier und jetzt gerade präsent sein? Ist es in Ordnung in der Trennung, der gefühlten Trennung zu leben und sie zu fühlen? Eher nicht, richtig?
Und genau darin liegt die Krux. Das Gefühl der Trennung hat sich irgendwann entwickelt, und wir gehen jetzt nicht näher darauf ein „wie“, doch „geht es nicht weg“, indem ihr es noch mehr ablehnt, als ihr es ohnehin schon tut.

Es ist eben der Kontakt mit diesen Aspekten, der dazu führt, dass das Einheitsgefühl immer stärker in dir Platz nimmt, präsenter wird, fühlbarer – nicht die Ablehnung.
Warum deine Seele eben diesen Weg gewählt hat, ist dir vermutlich unbekannt, oder nur teilweise und all das hat seinen guten Grund. Gott und deine Seele erfährt sich in jedem Moment des Menschseins neu, du kannst es vergleichen mit einem Spiel, das du spielst. Nehmen wir z.B. ein Brettspiel, bei dem es etwas zu erreichen gibt und ihr seid mehrere Spieler, jeder auf seiner eigenen Mission. Wäre doch seltsam, ihr würdet beginnen und plötzlich wären alle einfach am Zielpunkt ohne zu wissen, warum und das Spiel ist zu Ende. Ihr spielt das Spiel ja auch, weil ihr spielen wollt, nicht nur um ans Ziel zu gelangen.

Mit dem Leben als Mensch verhält es sich kaum anders. Eingewoben in ein großes Netzwerk aus Ahnen, Inkarnationen, kollektivem Geschehen, euren geistigen Begleitern, etc.
Je mehr du es schaffst in die Annahme zu kommen, in das da-sein-lassen dessen wie es gerade ist, desto stärker wird der Magnet oder der Scheinwerfer in dir, der all jene Aspekte anspricht, die noch ganz im Dunkel der Getrenntheit verweilen und nicht darum wissen, dass es Hoffnung, Erlösung und Heilung gibt – in dir.

So laden wir dich ein, nicht nach dem heilvollen Einheitsgefühl zu streben und dabei dein jetziges Sein teilweise abzulehnen. Lass das Gefühl der Einheit die Lampe sein, die in dir scheint, von der du weißt, dass sie sowieso immer scheint. Sprich die Einladung an all jene Aspekte in dir aus, die sich getrennt fühlen, dass sie heimkehren dürfen, in ihrem Tempo, auf ihre Art und Weise, ohne Zeitdruck und ohne Ablehnung. Amen

Letzte Aktualisierung: November 15, 2023

Verwandte Beiträge

Entschuldige, für diesen Autor gibt es keine weiteren Beiträge